Dezentrale Produktion

Christoph und Michael unterhalten sich über Tag- und Nachtlabern, dezentrale Produktion, den Anderen, die re:publica 2017, den Chaos Communication Congress und über die Überwindung von persönlichen Hürden.

Fortsetzung der Colloquium Gesprächsreihe zwischen Christoph und Michael in denen es regelmäßig um Medienwechseln und nächste Gesellschaft geht unter Zuhilfenahme soziologischer und psychologischer Literatur, insbesondere mit Bezug zu Systemtheorie nach Dirk Baecker und Niklas Luhmann.

Links:

Missglückte Karfreitagsaufnahmen:
1. Teil: Feedback zu Nachtlabern
https://soundcloud.com/user-81495514/feedback-von-christoph-zu
2. Teil: Medienwechsel
https://soundcloud.com/user-81495514/missglueckte

“Seele” in der Defensive – Anmerkungen zum Problem der Partizipation, Jürgen Markowitz, 1988
http://bookmarss.de/karte.php?q=614

re:publica 2017 – Elisabeth Wehling: Die Macht der Sprachbilder – Politisches Framing …
https://youtu.be/3tuaXaXJ02g

Daniel Kahneman über die Tücken der Intuition, Katja Gentinetta, 2013
http://bookmarss.de/karte.php?q=640

Informationserarbeitung

Christoph und Michael besprechen TweetUPs, Experimente mit Geld und suchen nach Unterscheidungen.
Ein Gespräch über Informationserarbeitung, Informationsverarbeitung, Erklärungsprinzipien, Präskriptives Vorgehen, Vorgehen unter der Bedingung von Unbekanntheit und vieles mehr. Gegen Ende gab es leider einige technische Schwierigkeiten, die das Gespräch beendet haben. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Möglichkeiten der Fortsetzung des Gespräches (nicht abschließende Auflistung):

Many2Many: #cllqm
One2One: Christoph; Michael

Netz und Netzwerk

Christoph und Michael unterhalten sich. Das Gespräch informiert erneut wie von selbst über den eigenen Verlauf. Es geht zu Teilen auch darum, wo jetzt eigentlich auch endlich mal die eigene Unterstützung für das beobachtbare Geschehen herkommen könnte. Der Wunsch nach Versachlichung steht im Raum.

Feedback z.B.:

Many2Many: #cllqm
One2One: Christoph; Michael

Ohne Titel

Gespräch zwischen Immanuel und Michael über Terrorismus, Massenmedien, Wissenschaft und Kommunikation unter Bedingung von Internet hin zu Unbekanntem (kzu).

Wir hatten uns vorgenommen über Terrorismus zu sprechen und auch eine Agenda vorbereitet. Das Gespräch hat uns dann allerdings über einen anderen Verlauf informiert.

Geplante Agenda:
1. Die bedingungen eines podcasts: »abkupfern« von themen.
2. Die bedingungen wissenschaftlicher tagungen.
2.1 Wie sprechen wissenschatler über terror.
2.2 Wie sprechen massenmedien über terror
3. Was bringt aufklärung?
3.1 Aufklärung von terror
3.2 Aufklärung von wissenschaft
3.3 Aufklärung von werbung

Feedback z.B.:

Many2Many: #cllqm
One2One: Immanuel; Michael

Psychische Systeme

Christoph und Michael unterhalten sich über psychische Systeme.

Wir versuchen den Zusammenhang zwischen psychischen und sozialen Systemen zu klären und unterhalten uns darüber, was sich sinnvoll über Bewusstsein, Wahrnehmung und Menschen sagen lässt.

Links:

Ergänzungen (04.04.2017):

Feedback z.B.:

Many2Many: #cllqm
One2One: Christoph; Michael

Metaphysik

Christoph und Michael unterhalten sich darüber, wie sich der gesellschaftliche Umgang mit Fragen gewandelt hat, die unsere Gesellschaft ins Jenseits, im Unterscheid zu einem Diesseits, verlagert und welche Fragen sich daraus ergeben.

Links:

 

Feedback z.B.:

Many2Many: #cllqm
One2One: Christoph; Michael

Wissenschaftskommunikation und Verlage

Gespräch zwischen Immanuel und Michael, in dem der große Bogen gespannt wird von Kommunikation über die Herausbildung von Wissenschaft als eine auf Schrift angewiesene Spezialkommunikation bis hin zu Fragen der Autorenschaft, Publikation und Bereitstellung von Wissenschaft durch Verlage und Bibliotheken.

Während des Gespräches beziehen wir uns lose unter anderem auf folgende Textstellen und Links:

Dirk Baecker: Studien zur nächsten Gesellschaft, 1. Auflage 2007. Begriff der Institution: S. 41
Hans Blumenberg: Die Legitimität der Neuzeit
Marion Kaufer: Erwerbungsprofile in wissenschaftlichen Bibliotheken
Ulrike Lengauer: E-Book Beschaffung für wissenschaftliche Bibliotheken
VroniPlag
Ciando GmbH

Feedback:

On2One: bertrandterrier / adloquii
Many2Many: #cllqm

Systemvertrauen und Netzwerke

Christoph und Michael setzen ihr Gespräch über Vertrauen fort. Diskutiert werden unter anderem die Begriffe des Publikums, der Medienepochen, der Organisation, Wahrheit und Wissenschaft, sowie Vergesellschaftung und Vergemeinschaftung.

Wie beim letzten mal, versuchen wir unsere Aussagen anhand soziologischer Theorie zu stützen.

Insbesondere mit:

Dirk Baecker – Studien zur nächsten Gesellschaft (Suhrkamp, 1. Auflage, 2007);
u.a. Begriff Organisation/Institution: S. 41
Dirk Baecker
– Handeln und Erleben in religiöser Gemeinschaft – Auch ein Versuch einer Ethik der leeren Selbstreferenz (2015)
Klaus Lichtblau
– „Vergemeinschaftung“ und „Vergesellschaftung“ bei Max Weber. Eine Rekonstruktion seines Sprachgebrauchs.
Zeitschrift für Soziologie, Jg. 29, Heft 6, Dezember 2000, S. 423–443
Niklas Luhmann – Die Wissenschaft der Gesellschaft (Suhrkamp, 1. Auflage, 7. Auflage, 2015)
insbesondere: Begriff der Wahrheit und wieso er in der funktional differenzierten Gesellschaft in einfachen gesellschaftlichen Verhältnissen nicht von Wissen unterschieden werden kann (man beachte beide Einschränkungen): S. 167

Gesprächsbedarf?

Many2Many: #cllqm

One2One: Christoph; Michael

Soziale Grundlagen von Vertrauen

Christoph und Michael unterhalten sich über Vertrauen. Als Stütze für unser Gespräch dienen uns verschiedene Texte, insbesondere von Niklas Luhmann und Dirk Baecker.

Es wird eine Fortsetzung dieses Gespräches geben! Involvierung jederzeit möglich: Twitter #cllqm (Many2Many)

Links:

Literatur:

Einen Anspruch auf Quellensicherheit und vorschriftsmäßiges Zitieren gibt es nicht. Nur einige Literaturhinweise, auf die wir uns lose beziehen, für den Fall, dass jemand etwas bestimmtes nachlesen möchte:

Niklas Luhmann:
Vertrauen – ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität
Soziale Systeme (Insbesondere Kapitel 3, Abschnitt VIII, in dem es um Vertrauen/Mißtrauen geht)
Gesellschaft der Gesellschaft (1. Auflage, Suhrkamp 1998):  Form von Sinn, S. 58; Computer vermittelte Kommunikation, S. 309

Dirk Baecker:
Designvertrauen: Design als Mechanismus der Ungewissheitsabsorption in der nächsten Gesellschaft (Thesenpapier zum Symposium “System: Design zwischen Chaos und Alltag”, Museum für angewandte Künste Köln, 15. Mai 2015.)
Studien zur nächsten Gesellschaft

Gesprächsbedarf? Twitter: #cllqm (Many2Many)